DIY Leuchtwolke: Dieses Nachtlicht ist ein Eyecatcher

Auf einer Wolke schweben? Mit unserer Leuchtwolke kommst du dem ein bisschen näher. Sie ist nämlich ein Nachtlicht für große und kleine Menschen und ideal für alle, die ein Kinderzimmer einrichten oder einfach in der dunklen Jahreszeit auf der Suche nach einer neuen Deko sind. Dafür brauchst du auch nur wenige Materialien, die du eventuell sogar zu hause hast! Und weil ein DIY auch viel Freude macht, wenn man es verschenken kann, eignet es sich als Weihnachtsgeschenk oder für eine Baby Shower sehr gut.

 

Unsere Leuchtwolke ist ebenso ein wunderbares Projekt für einen „lazy“ Sonntagnachmittag und sehr gut für Anfänger geeignet, die sich vielleicht noch nie ans Basteln gewagt haben!

Let it rain, let it rain, let it rain!

Die Wolke lässt sich nicht nur an der Wand – zum Beispiel über dem Bett – hängen, sondern auch an Heaboards oder als Deko-Akzent in eine Bilderwand integrieren.

Achte aber immer darauf, dass das Batteriefach verstaut werden muss.

UND DAS BRAUCHST DU DAFÜR:

  • festen Draht (entweder als Kiloware im Bauhaus oder einen Drahtkleiderbügel auflösen)
  • Drahtzange oder eine Metallsäge
  • Packpapier
  • Gegenstand mit einer elliptischen Form (Vorlage)
  • Filzstift
  • transparentes Klebeband
  • Fairy Lights (min. 2 Meter)
  • Batterien (Erfordernisse lt. Fairy Lights)
  • runder Gegenstand (z.B. Paketklebeband) um den Draht zu biegen

SO GEHT ES:

1. Lege das Packpapier auf und sorge dafür, dass es sich nicht einrollt. Am besten mit ein paar Gegenständen auf einem Tisch fixieren.
2. Der elliptische Gegenstand, ich habe hier einen Spiegel genommen, wird die Wolke gezeichnet. Wenn es nicht gefällt – einfach von vorne anfangen. Es ist dabei wichtig nicht zu viele „Hügelchen“ einzuzeichnen, die nahe aneinander liegen, denn dann ist der Draht nicht mehr einfach zu biegen.
3. Wenn die Zeichnung fertig ist, lege den Draht nun an und beginne ihn zu biegen. Dabei sollte man sich zeitlassen und den runden Gegenstand (z.B. ein Paketklebeband, wie ich es verwendet habe) einsetzen, um den Draht glatt zu streichen und keine Kanten hinein zu machen.
4. Nicht nur die Rundungen, auch die Ebene ist besonders wichtig. Liegt die Drahtwolke gerade auf? Wenn nicht biege sie vorsichtig gerade oder lege sie zwischen zwei Platten.

5. Wenn der Draht einmal um die ganze Form herum gebogen ist 3 cm Überstand lassen und absägen bzw. abzwicken.
6. Mit einem transparenten Klebeband die beiden Enden umwickeln.
7. Anschließend mit den Fairy Lights die Wolke umwickeln. Dabei darauf achten, dass am Anfang die Lichterkette mit einem Tape fixiert wird, um das Zusammenrutschen zu verhindern.
8. Fertig? Dann einfach einen schönen Platz für die Leuchtwolke suchen und aufhängen. Achte dabei darauf das Batteriefach verstauen zu können.

 Tipp: Fairy Lights, die mehrere Stränge haben, können dazu verwendet werden, um Regen zu simulieren und von der Unterseite der Wolke hängen zu lassen. Kreativ sein!

UNSERE PRODUKTE FÜR DEINEN BESTEN SCHLAF