Darf das Haustier mit ins Bett?

Darf der Hund oder die Katze mit ins Bett? Die meisten Herrchen und Frauchen haben sich diese Frage schon einmal gestellt. Nicht nur im Internet, sondern auch unter den Haustierbesitzern gehen die Meinungen hier auseinander. Für die einen ist es selbstverständlich, für die Anderen jedoch unvorstellbar. Wir haben uns auf die Suche nach Fakten und Mythen gemacht, ob die Vierbeiner mit ins Bettchen dürfen.

Zuerst einmal betrachten wir das ganze aus Sicht des Hundes bzw. der Katze. Die meisten Tierarten sind Rudeltiere, das bedeutet sie halten sich gerne in Gruppen auf. Zwar neigen Katzen gerne dazu Einzelgänger zu werden, jedoch sind sie in der Nacht gerne in Gesellschaft. Hat man also nur ein Haustier, so kann man selbst mit dem Tier ein Rudel bilden. So wie die meisten Menschen schlafen die Vierbeiner auch nicht gern allein. Daher bietet es sich an, den Hund bzw. die Katze auch in der Nacht in seiner Nähe zu haben.

Jedoch sollte man sich von Anfang an überlegen, ob man das Bett langfristig teilen möchte. Wird dies einmal zur Gewohnheit, ist es schwierig für die Tiere wieder getrennt zu schlafen. Wie wir Menschen, werden auch unsere geliebten Haustiere alt und krank und können im Schlaf jammern oder schnarchen. Hier gilt die altbewährte Weisheit: In guten wie in schlechten Zeiten! Nach jahrelangem, gemeinsamen Schlaf sollte man beispielsweise nicht aufgrund von Krankheit den Hund oder die Katze aus dem Bett verbannen.

Auf jeden Fall ist es wichtig dem Hund Grenzen zu setzen. Die eigene Partnerschaft sollte auf keinen Fall darunter leiden, dass das Haustier mit ins Bett darf. Daher ist dem Hund oder der Katze von Anfang an zu lernen, wo sein/ihr Platz ist. Zum Beispiel ist am Fußende ein guter Platz, an dem sowohl der Hund als auch das Herrchen ungestört schlafen können. So kann man auch nicht beim kuscheln mit seinem Partner gestört werden.

Doch dass unsere treusten Freunde bei uns im Bett schlafen hat auch für uns positive Auswirkungen. Durch ihre Anwesenheit fühlen wir uns auch sicher und geborgen. Singles bzw. Personen, die alleine schlafen wollen nur ungern auf die Haustiere im Bett verzichten, da sie zur Entspannung beitragen und laut Studien zu einem besseren und tieferen Schlaf führen. Diese Studien belegen, dass vor allem Frauen besser schlafen, wenn das Haustier auch mit im Bett ist.

Wer sich jetzt also dazu entscheidet, seine tierischen Lieblinge im Bettchen schlafen zu lassen sollte einiges beachten. Durch die Tierhaare und sonstige Verschmutzungen sollte die Bettwäsche aus hygienischen Gründen öfter gewechselt werden. Das Weitern sollten die Tiere auch öfter und genauer auf Zecken oder sonstige Parasiten untersucht werden, um zu vermeiden, dass sich diese im Bett einnisten.

Wir können aus Erfahrung sagen, auf unserer QUQON Matratze schlafen sowohl Zwei- also auch Vierbeiner gut!

UNSERE PRODUKTE FÜR DEINEN BESTEN SCHLAF