Lesezeichen DIY – einfach Selbermachen!

  • Autor: Maria Ratzinger
  • Kategorien: Allgemeines
  • veröffentlicht: 02/07/2018

Let’s read books again!
Die selbstgemachten Lesezeichen für deinen nächsten druckreifen Traum

 

Was im Schlafzimmer (laut Experten und Studien) nichts verloren hat? Digitale Geräte.

Das betrifft nicht nur den Bildschirm an der Wand, sondern auch jene in unseren Händen. Und so schwer es manchen fällt ohne ihre digitalen Freunde einzuschlafen – es zahlt sich aus!

Wie Forscher herausgefunden haben, ist nämlich die blaue Strahlung, die von Bildschirmen ausgeht für die Bildung des Schlafhormons Melatonin „tödlich“. Was so viel heißt wie: Je kürzer die Zeit zwischen dem letzten Kontakt zu einem Bildschirm ist, desto schlechter klappt es mit einem guten Schlaf.

Das sind wahrlich keine positiven Neuigkeiten für alle, die unter Schlafmangel und -störungen leiden. Damit deine neue QUQON Matratze also ihre volle Kraft für deine erfrischende Nacht oder Power-Nap entfalten kann, sollte man auf das gute, alte analoge Entertainment umsteigen.

Ja, wir sprechen von Büchern! Denn der E-Reader zählt leider nicht dazu, wie Forscher an der Harvard-Universität feststellten.

Also noch ein weiteres Argument für unsere Freunde aus Papier, die uns in das Reich der Träume schicken und uns fantastische Abenteuer erleben lassen.

Damit man auch am nächsten Abend wieder zur letzten Stelle findet, gibt es – ganz oldschool – Lesezeichen, die wir nicht nur für uns selber machen können, sondern auch perfekt zum nächsten Buchgeschenk passen – und wir wissen ja wie selbstgemachtes gut ankommt!

Und das brauchst du dafür:

  • Dicker, farbiger Papierkarton
  • gemusterte Stoff-Folie (findet man im Bastelladen)
  • scharfe Schere
  • Locher
  • dickes Baumwollgarn in verschiedenen Farben
  • Geodreieck oder Lineal
  • Bleistift
  • kleines Karton-Stück (ca. 6 x 6 cm groß)
Material
  1. Zuerst werden wir die Quaste basteln: Dazu wird das Kartonstück mit dem Baumwollgarn mehrere Male (ca. 20 Mal) eingewickelt. Anschließend wird an der oberen Kante ein Faden durchgefädelt und mehrmals verknotet. Dann an der anderen Kante (unten) die Fäden durchschneiden. Um den „Kopf“ der Quaste zu machen ca. 1 cm unterhalb des Haltefadens die Quaste mehrmals umwickeln bis sich ein Knäuel bildet, verknoten und die Enden des Fadens abschneiden. Anschließend die Fransen trimmen und auf eine Länge bringen.
  2. Mit dem Geodreieck wird ein Streifen vom Papier abgeschnitten (ca. 5 cm breit und 12 cm lang).
  3. Ziehe die Klebeschicht der Stoff-Folie ab und lege den Papierstreifen auf.
  4. Zwicke nun ein Loch in die Mitte der oberen Kante. Wer eine Ösenstanze zuhause hat, kann mit dieser das Loch auch noch mit einer Metallöse verzieren!
  5. Anschließend die Quaste am Loch befestigen.

 

Schon ist es fertig!

Tipp: Wenn du dein Lesezeichen verschenkst, kannst du es auch mit einer zusätzlichen Etikette beschriften (siehe Foto). Damit eingepackt, bekommt das Buch-Geschenk auch gleich eine persönliche Note.

Icon: arrow-left
Icon: arrow-right

Welche Bücher wir für einen Gute-Nacht-Schlaf empfehlen?

Unsere Tipps gibt es hier:

„Was man von hier aus sehen kann“ von Marian Leky:

Darum geht es: Ein Buch, das Kritiker begeistert und seit 2017 Literaturfans begeistert. Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird.

 

„Der Zopf“ von Laetitia Colombani

Darum geht es: Die Autorin verbindet die Geschichte dreier außergewöhnlicher Frauen, die auf dem ganzen Globus verstreut sind. Hier reist man von Sizilien über Montreal nach Indien. Empfehlenswert!

 

„Eine kurze Geschichte der Menschheit“ von Prof. Yuval Noah Harari

Darum geht es: Wie hat sich die Menschheit entwickelt und wie hat sie den Planeten namens „Erde“ geformt? Prof. Yuval Noah Harari geht in seinem Bestseller, der in über 40 Sprachen übersetzt wurde, auf diese Fragen ein und nimmt uns auf eine kurzweilige Geschichte des Homo Sapiens mit.